Lebenszeichen…

Nach nunmehr 1 1/2 Monate Abstinenz möchte ich mich wieder zurück melden.
Hatte einfach eine persönliche Auszeit gebraucht. Ich bin bemüht nun wieder etwas regelmäßiger und in kürzeren Intervallen zu schreiben.

Was gibts neues?
Ich war zwar beim wählen, aber das ganze drumherum ist an mir vorübergegangen.
Eben so wie die Wiesn 2017.
Das Projet LiMux ist nun auch endgültig gestorben.
Synology hat neue Modelle vorgestellt, einem ersten aufkeimenden Kaufreiz konnte ich bisher aber widerstehen. Habe mich anderweitig mal bei Asustor umgesehen. Meiner Meinung braucht ADM (die GUI) noch etwas Reifezeit. Ich bin sehr zufrieden mit meiner DS415+, aber ein wenig Abwechslung schadet ja auch nicht. 
Eben aus diesem Grund habe ich mich dann etwas genauer mit Geräten von QNAP beschäftigt. Zumindest solange bis ich festgestellt habe, daß kein Mailserver an Bord ist. Mit Xeams soll es zwar eine Alternative geben, aber die Konfiguration in einer VM war ernüchternd. Ich habe es nicht geschafft, darüber Mails zu empfangen oder zu senden. Über PRO/CONTRA eines eigenen Mailservers will ich jetzt nicht weiter ausholen. Das Risiko sollte jeder User für sich abschätzen können. Kurzum: Ich bleibe vorerst Synology treu.

VMM (Virtual Machine Manager) auf der Synology läuft trotz “Beta”-Status ausreichend satbil und beherbergt ein Linux Mint, Windows 7 Ultimate und Windows 10 Pro. Zugegriffen wird mit RDP. Win7 läuft sehr flüssig, Win10 ist stellenweise etwas zäh.

DSM 6.2 Beta ist veröffentlich worden, welche man schon testen kann. Leider gibt es keine offizielle Möglichkeit eines Downgrades. Auf meiner produktiv genutzten DS415+ werden nur stabile OS-Versionen installiert.     


Kommentare

Lebenszeichen… — 2 Kommentare

  1. Hallo Herr Gander!
    6.2 läuft bei mir auf einer DS216+II und einer DS1515+ genauso stabil wie auf den baugleichen Geräten, die ich an anderen Standorten mit der offiziellen DSM-Version betreibe – eher noch flüssiger. 🙂
    Viele Grüße!
    Thomas V. (thonav)

    • Hallo Herr Thomas,

      😀

      Wie in dem Artikel bereits erwähnt, will ich keine Beta auf meiner produktiven NAS installieren.
      Das ist mir mit zuviel Aufwand verbunden, wenn was nicht wie gewünscht geht.
      Da hängt mittlerweile echt Arbeit drin. Auch weil ein Downgrade nicht offiziell von Synology vorgesehen ist.
      Wenn man relativ leicht auf eine frühere Version von DSM wechseln könnte, würden Betas vermutlich mehr Leute testen.

      Gruß Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.