Lenovo und Superfish

Nach dem Debakel um Lenovo wegen der auf Rechnern vorinstallierten Adware “Superfish” rudert das Unternehmen nun zurück und will nur noch “sorgfätlig ausgewählte” Programme vorinstallieren. Man wolle führend im Angebot sicherer und sauberer PCs werden.
Wie man aber einem Artikel von heise.de entnehmen kann ist das ganze wohl Auslegungssache….

Man wolle unmittelbar mit der Reduzierung unnötiger Software beginnen. Zu dem Zeitpunkt, da die ersten Rechner mit Windows 10 ausgeliefert werden, sollen sich nur noch das Betriebssystem und dazugehörige Anwendungen, Sicherheitssoftware, für enthaltene Hardware nötige Tools sowie Anwendungen von Lenovo darauf befinden.

Meine neuen Rechner werden aus gutem Grund generell immer erst formatiert, partitioniert und dann mit einem frischen System -ohne den ganzen Schrott, den die Hersteller als unverzichtbar und wertvoll anpreisen- bestückt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.