owncloud und Alternativen

Nach einer Laufzeit von 126 Tagen ohne Ausfälle oder Probleme hat nun meine Owncloudinstallation auf meinem Raspberry die Grätsche gemacht. Ich vermute beim kurz zuvor durchgeführten Paketupdate mit Webmin ist irgendwas gehörig daneben gegangen. Das verwunderliche war, daß meine Demo-Homepage und Raspcontrol ohne weiteres liefen, und auch der Zugriff auf selbiges möglich war.

owncloud_xxRaspy_xx

 

Für eine tiefergehende Analyse fehlt mir das Wissen und auch ein wenig die Motivation.
Da ich nie so richtig mit owncloud warm geworden bin, war dies der ideale Zeitpunkt um mich nach Alternativen umzusehen. Mir ist eigentlich nur CardDAV und CalDAV wichtig, zum synchronisieren meiner Daten benutze ich den Synology-eigenen Dienst “Cloudstation”.

Nach einer kurzen Recherche habe ich mich für Baïkal entschieden.
Leider habe ich es nicht geschafft den Server auf dem Raspberry zu installieren.
Da für mich persönlich aber ein funktionierender Kalender wichtig ist, habe ich kurz entschlossen die Applikation auf der Synology installiert.
Die Installation mit dem Flat-Package hat auf Anhieb geklappt. Vorher war nur noch notwendig die Setuproutine mit einer leeren Datei namens “ENABLE_INSTALL” -angelegt im /Specific-Ordner- freizuschalten.Nach der abgeschlossenen browsergeführten Installation müssen noch Benutzer und dazugehörige Kalender angelegt werden. Dank der recht übersichtlich gehaltenen Weboberfäche ist das schnell erledigt.
Mit dem Pfad “http(s)://”webadresse”/cal.php/calendars/”Benutzer”/”Kalendername” habe ich den Kalender in Thunderbird integriert. Ich konnte Termine anlegen, bearbeiten und auch wieder löschen. Sämtliche Änderungen sind sofort am Server angekommen. Dann wollte ich noch ein vorhandenes Backup des “alten” Kalenders über Thunderbird importieren. Nach etwa 4 Minuten war das erledigt. Die Weboberfläche von Baïkal meldete mir das jedensfalls. Thunderbird zeigt die Termine der importierten ics-Datei aber nicht an. Egal welche Farbe, Pfad neu angelegt… es half alles nichts. Aus lauter Verzweiflung habe ich sogar Baïkal von Grund auf neu installiert. Es blieb dabei… der Import funktionierte, doch die Termine blieben unsichtbar. Nach durchspielen aller möglichen und unmöglichen Einstellungen habe ich “SPDY” bei der Synology deaktiviert, und bei Baïkal “WebDAV authentication type” auf “Basic” geändert. Die Termine wurden damit in aller Farbenpracht bei Thunderbird angezeigt, wie wenn nie was anderes gewesen wäre.
Das hat mich aber vier Stunden gekostet. Auch weil es alles andere als naheliegend ist – zumindest in meinen Augen nicht.

Baikal1Baikal2

 


Kommentare

owncloud und Alternativen — 2 Kommentare

  1. Pingback: Uptime Raspberry | Mein kleiner Blog

  2. Pingback: Raspberry Uptime 2 | Mein kleiner Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.