LAN-LAN-Kopplungen

Wer meinen Blog hin und wieder besucht weiß vermutlich, daß ich einen N45L-Server bei meinem Schwager in der Garage als Backupmedium laufen lassen will.
Derzeit haben andere Sachen aber einfach eine höhere Priorität, und aufgrund dessen ist die Garage bisher nur ansatzweise mit einem LAN-Kabel ausgestattet worden.
D. h. der Server steht momentan noch bei meinem Schwager in der Wohnung und hat seinen angestammten Platz noch nicht endgültig eingenommen. Auch komme ich nicht weiter, meine Synology mittels rsync-Protokoll auf den Server sichern zu lassen. Also sind hier noch ein paar Umwege zu gehen bis alles zufriedenstellend läuft.
Da wir einmal die AVM Fritz!Box 7390 und einmal die 7490 zur Verfügung haben, kommt bei uns auch eine
Site2Site VPN – Verbindung zum Zuge. Hier bauen die beiden Fritz!Boxen selbstständig einen VPN-Tunnel zur jeweiligen Gegenseite mit einem PSK (PreSharedKey) auf. Voraussetzung ist natürlich ein Account bei einem DynDNS-Anbieter. Auch müssen die beiden Netze auf unterschiedliche IP-Adressen konfiguriert sein. Somit kann ich z. B. Webmin in Form von https://IP im lokalen Netz:10000 aufrufen. Also genau wie wenn ich eigentlich im lokalen Netz von meinem Schwager wäre. Natürlich lassen sich auf diesem Wege ebenso Netzwerklaufwerke von z. B. owncloud einbinden und ansprechen. Der VPN-Zugriff kann auch auf beliebige LAN-Anschlüsse begrenzt werden. Somit gibt man nicht gleich sämtliche Geräte im heimischen Netz für die Gegenseite frei.

VPN

 


Kommentare

LAN-LAN-Kopplungen — 1 Kommentar

  1. Pingback: Fritz!OS 6.50 | Mein kleiner Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.