Linux Mint 18.2 und RDP

Das Paket VMM (Virtual Maschine Manager) von Synology wird derzeit ausgiebig auf meiner DS415+ getestet.
Trotz des “Beta-Status” verrichtet es zu meiner Zufriedenheit den Dienst.
Derzeit sind Debian (kein Desktop), Win7 Ultimate und Win10 Pro installiert. Der Zugriff auf die Maschinen erfolgt mit RDP.

Nun habe ich mir auch mal Linux Mint mit XFCE in einer VM installiert.
Derzeit in der aktuellen Version 18.2 Sonya. So eine VM ist ja schnell installiert, und wenn es nicht gefällt, wird es wieder gelöscht. Die Verbindung über RDP war aber eine kleine Herausforderung welche mich in Summe ein paar Nerven gekostet hat. Zuerst müssen wir die Gast-Erweiterungen installieren.
Das geht wunderbar über die Konsole mit “apt-get install qemu-guest-agent“.
Danach noch ein “apt-get install xrdp” und “apt-get install tightvncserver
Damit sollte die Maschine über RDP erreichbar sein.

Auf gleichem Wege gelang es mir nicht auf eine Maschine mit Mate als Dektopumgebung zugreifen zu können. Es gibt vermutlich noch andere Möglichkeiten, aber so genau habe ich mich noch nicht damit beschäftigt.
Wenn ein kundiger Leser oder Leserin mehr Erfahrungen hat, freue ich mich auf Kommentare. 


Kommentare

Linux Mint 18.2 und RDP — 2 Kommentare

    • Hallo Max,

      meine DS415+ als Host hat 8 GB RAM verbaut.
      Der Win10-VM sind 4 Kerne und 3 GB RAM zugewiesen worden.
      Es ist zwar etwas langsamer als Win7, aber ich finde man kann durchaus damit arbeiten.
      Es ist auch Hilfreich nicht benötigte Systemdienste zu deaktivieren.

      Viele Grüße Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.