Nextcloud 13 – noch ohne E2E

Der ownCloud-Fork Nextcloud ist heute in Version 13 vorgestellt worden. Es handelt sich dabei um eine Software, die das Einrichten einer Storage-Cloud auf eigenen Servern wie z. B. einer Synology erlaubt. Nextcloud ist ein vom ownCloud-Gründer Frank Karlitschek 2016 abgespaltener Fork der ursprünglichen Lösung, der mehr Funktionen in der kostenlosen Variante enthält – unter anderem das von mir vermisste Theming. Version 13 bringt nach Aussagen der Entwickler vor allem Performanceverbesserungen beim Synchronisieren verteilten Speichers sowie eine erhöhte Zugriffssicherheit. Für Chats ist nun WebRTC direkt in Nextcloud implementiert worden. Nach wie vor nur im Preview-Status befindet sich die bereits im Herbst 2017 angekündigte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zwischen NextCloud-Clients und -Servern. Diese soll aber für diverse Clients in den nächsten Monaten als stabile Version nachgereicht werden. Erste schnelle Versuche es auf meiner DS415+ zu installieren (Neuinstallation) scheiterten mit einem “internen Serverfehler”. Ich werde mich bei Gelegenheit mal näher damit beschäftigen müssen…
Für technisch Interessierte bietet das Changelog ausführliche Informationen über die neue Version.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.