Synology Surveillance Station

Letzte Woche habe ich mir eine Kamera bestellt – eine HIKVision DS-2CD2042WD-I(4mm)
Lieferung, Verpackung, Inhalt – alles perfekt. Nachdem ich die Kamera ein wenig begutachtet habe, wollte ich die natürlich auch in das heimische Netz bringen. Es ärgert mich immer maßlos, warum man solche Geräte nicht einfach auf DHCP konfigurieren kann. Ich mußte extra meine interne Netzwerkkarte auf das Netz 192.168.1 konfigurieren um die Kamera mit der Default-IP 192.168.1.64 ansprechen zu können. Dann konnte ich der Kamera auch eine IP – passend für mein Heimnetz – geben und die Netzwerkkarte vom PC auch wieder umkonfigurieren. Die Kamera selbst bringt bereits umfangreiche Möglichkeiten zur Überwachung/Aufnahme mit, aber ich wollte das eben über das Paket Surveillance Station von Synology machen. Die Einbindung der Kamera an die entsprechende Software war kein Problem. Nach Eingabe der IP wurde die Kamera durch die Surveillance Station grundlegend konfiguriert und war anschließend betriebsbereit. Ich hatte natürlich weitergehende Wünsche welche über das sture und monotone Aufzeichnen hinausgehen. Meine Vorstellung war, daß die Kamera innerhalb eines definierten Zeitplans bei erkannter Bewegung mit der Aufzeichnung beginnt, und mir eine eMail mit Screenshot schickt. Man sollte eigentlich davon ausgehen, daß dies im Jahr 2017 keine großartige Herausforderung sein sollte…

Egal was ich anstellte und versuchte. Die Kamera schickte mir bei JEDER erkannten Bewegung eine Mail. Egal ob innerhalb des angegebenen Zeitraums oder außerhalb. Egal ob ich zu Hause war oder meine Katze durchs Bild lief. Ich bin was sowas anbelangt schon hartnäckig und bleibe da dran. Zumindest solange bis es entweder geht oder aber ich mich davon komplett verabschiede. Mit Workarounds will ich mich nur ungern anfreunden. Also, wie bereits gesagt: außnahmslos jede Bewegung wurde mir per Mail geschickt. Wenn ich zu Hause war, sind da schnell mal 150 Mails / Tag zusammen gekommen. Ich war mehr am löschen der Mails als alles andere.     

Tagelang habe ich mich durch die verschiedenen Einstellung der Synology als auch der Kamera gewühlt.
Nichts hat genützt. Das Verhalten blieb stets das gleiche. Ich war nur Sekunden davor, die Kamera wieder zu retournieren und die Surveillance Station zu deinstallieren. Unzählige Mails zwischen dem Händler und mir (mit Screenshots der Einstellungen zum vergleichen) waren auch ergebnislos. Der Support war bemüht und auch kundenorientiert, aber meine Probleme blieben. Langsam begann ich ich echt an meiner geistigen Verfassung zu zweifeln. Selbst eine Sitzung des Verkäufers mit Teamviewer löste mein Anliegen nicht. Erst eine erneute Sitzung mit einem Angestellten der Firma brachte Licht ins Dunkel. Der kompetente Mitarbeiter ist sämtliche Einstellungen kontrollierend durchgegangen, bis er den vermeintlichen Fehler gefunden hatte.  

Mit dieser Einstellung welche per Standard aktiviert ist, wird jede Bewegung welche erkannt wird eine Benachrichtigung auslösen. Wenn man das nicht will, kann man über “Zeitplan bearbeiten” eine definierten Bereich vorgeben wann eine Benachrichtigung erwünscht ist.

Exemplarisch wird auf dem Bild eine Benachrichtigung erfolgen, wenn Mo – Fr. eine Bewegung innerhalb 00:00 Uhr und 23:59 vernommen wird. Samstag und Sonntag ganztägig nicht.

 

Es ist mir unerklärlich und schleierhaft warum sich der Punkt mir nicht offenbart hatte. Ich meine, er war da, aber ich habe das irgendwie in keinster Weise in Verbindung mit meinem Problem bringen können. Es ist auch schließlich meine erste Erfahrung mit Kameras und der Surveillance Station. 🙂 Ich werde das die nächsten Tage aufmerksam beobachten. Wenn alles nach meiner Zufriedenheit läuft, ist ein Platz für die nächste Kamera auch schon auserkoren.    


Kommentare

Synology Surveillance Station — 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.